Startseite | kontakt | newsletter | sitemap | impressum | Datenschutz

begegnungen teil 1

begegnungen teil 1

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

begegnungen teil 2

begegnungen teil 2

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

begegnungen teil 3

begegnungen teil 3

Hier stelle ich Ihnen interessante Menschen vor.
Ich erhalte Antworten auf Fragen und führe Interviews
mit Fachleuten zu den Themen Psychologie, Gehirn & Lernen.

mehr ...

Dr. Marco Wehr


Dr. Marco Wehr ist Physiker, Philosoph und Tänzer.
Wegen seiner ungewöhnlichen Doppelbegabung wurde er von der ZEIT als “Kopf mit Körper“ bezeichnet.
Seine Arbeitsschwerpunkte als Autor und Redner sind Voraussagbarkeit, Komplexitätstheorie
sowie die Beziehung von Körper und Denken. Seine bisher erschienenen Bücher wurden
hoch gelobt und auf die Liste der Wissenschaftsbücher des Jahres gewählt. Seine Essays
für die FAZ, die sich kritisch mit der Mathematisierung der Welt befassen, wurden für den
Henri-Nannen-Preis 2013 nominiert.

Mehr über Dr. Marco Wehr
Marco Wehr - Tänzer, Tanzlehrer und Choreograph

Peter Schipek im Gespräch mit Dr. Marco Wehr

„Kleine Kinder sind große Lehrer
Das Genie der frühen Jahre
„Es ist erstaunlich: Virtuosen und Meister lernen auf dieselbe Art wie kleine Kinder.“
Dr. Marco Wehr, Wissenschaftler und international bekannter Tänzer, zeigt,
wie Eltern und Lehrer dieses wertvolle Wissen in ihrem Alltag mit Kindern nutzen können.
Lesen Sie hier das Interview [101 KB] zu seinem neuen Buch "Kleine Kinder sind große Lehrer"


Interviews mit Dr. Marco Wehr

ORF - Ö1: Interview mit Marco Wehr über sein Buch "Kleine Kinder sind große Lehrer"
Zum Interview

SWR2 Wissen: Aula
Kleine Genies - Warum wir von Kindern lernen können
Zum Interview

Radio SRF Kultur
Das Genie der frühen Jahre
Zum Interview

Vortrag von Dr. Marco Wehr


Über Dr. Marco Wehr

- geboren am 21.11.1961 in Wuppertal
- 1981 Abitur am Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium in Wuppertal

- 1983-1992 Studium der Chemie, Physik und Philosophie in Tübingen. Diplom in Physik
mit dem Schwerpunkt Gehirntheorie. Diplomarbeit über die Beziehung von Chaostheorie
und Gödelschem Beweis. Stipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung

- 1993-1999 Promotion im Fach Philosophie über die Chaostheorie.
Promotionsstipendium der Friedrich-Naumann-Stiftung

- Nach und während des Studiums Arbeit als freier Autor für Die ZEIT, GEO, FAZ, Bild der Wissenschaft
und Spektrum der Wissenschaft. Verschiedene Buchbeiträge (Themen: Vorhersehbarkeit und Evolutionstheorie).

- 1999 Herausgeber des Buches „Die Hand – Werkzeug des Geistes“ zusammen mit Martin Weinmann,
erschienen im Spektrum Akademischer Verlag. Mehrfach auf der Bestenliste der Süddeutschen Zeitung.
Wahl zum Sachbuch des Jahres (3.Platz). Übersetzt ins Koreanische

- 2002 Autor des Buches „Der Schmetterlingsdefekt - Turbulenzen in der Chaostheorie“ erschienen bei Klett-Cotta.
Wahl zum Sachbuch des Monats in der Zeitschrift Literaturen.

- 2005 Taschenbuchausgabe von „Die Hand – Werkzeug des Geistes“ bei Elsevier.

- 2007 “Welche Farbe hat die Zeit? - Wie Kinder uns zum Denken bringen“ Bestsellerliste Philosophie.

- seit 2012 Essayist bei der FAZ. Nominiert für den Henri-Nannenpreis.

- 2014 “Kleine Kinder sind große Lehrer – Das Genie der frühen Jahre“ bei Beltz

- Rezensionen der Bücher in der ZEIT, Frankfurter Rundschau, der Süddeutschen Zeitung,
Neue Zürcher Zeitung, Literaturen, Bild der Wissenschaft, die Welt, Falter etc

- Fernseh- und Hörfunkbeiträge über diese Bücher in SWR, HR, BR, WDR, 3Sat etc.

- Persönliche Portraits über den Autor in SDR, BR, HR, die ZEIT, Stuttgarter Zeitung, Südwest Presse etc.

- Dozent im Tübinger Studium Generale (Themen: Vorhersehbarkeit und Evolutionstheorie)

- Umfangreiche Vortrags- und Lehrtätigkeit für das Deutsche Arbeitsministerium, die Kultusministerien der Länder Bayern
und Baden-Württemberg, die österreichische Bundesakademie etc.

- 1985-2014 Arbeit als Berufstänzer, Tanzlehrer und Choreograph.